Arbeitgeberbewertungen für EMBL | Glassdoor.at

Glassdoor verwendet Cookies um ein optimales Nutzererlebnis zu ermöglichen. Indem Sie fortfahren stimmen Sie unserer Nutzung von Cookies zu. OK | Mehr erfahren

Bewertungen für EMBL

Aktualisiert am 04. September 2017
48 Bewertungen

Filter

Filter

VollzeitTeilzeit

4,1
StarStarStarStarStar
BewertungstrendsBewertungstrends
Würden einem Freund empfehlen
Befürworten Geschäftsführer
(kein Bild)
Keith Williamson
10 Bewertungen

48 Mitarbeiter-Bewertungen

Sortieren: BeliebtheitSterneDatum

  1. „EMBL ist super für Wissenschaftler und mässig für eine Karriere im Admin Bereich”

    StarStarStarStarStar
    • Work-Life-Balance
    • Kultur & Werte
    • Karrieremöglichkeiten
    • Vergütung & Zusatzleistungen
    • Führungsebene
    Ehem. Mitarbeiter - Anonymer Mitarbeiter
    Ehem. Mitarbeiter - Anonymer Mitarbeiter
    Empfiehlt
    Positive Prognose
    Keine Meinung zu Geschäftsführer

    Pros

    Internationale Kultur, viele Vorzüge (private Krankenversicherung, Familiengeld und Kindergeld, Umzugskostenerstattung etc.)

    Kontras

    Für Personen, die im Admin Bereich tätig sind gibt es s gut wie keine Karrierechancen. Von der Struktur und Organisation hängt das EMBL mindestens 5 Jahre hinterher. Da sollten Entscheidungen schneller getroffen und umgesetzt werden. Verträge gibt es nur bis max. 9 Jahre, danach muss man gehen.

    Rat an das Management

    Aus dem Trott herauszukommen, offen für Neuerungen und Wechsel sein!


  2. „Vorteile überwiegen”

    StarStarStarStarStar
    Akt. Mitarbeiter - Anonymer Mitarbeiter
    Akt. Mitarbeiter - Anonymer Mitarbeiter
    Empfiehlt
    Positive Prognose
    Keine Meinung zu Geschäftsführer

    Pros

    Tolle Location, exzellente Mensa und Forschungsgruppen. Gute Finanzierung und überdurchschnittliches Doktorandengehalt. Forschungsinstitution ist in Deutschland und im Ausland anerkannt.

    Kontras

    Nicht das Renomee großer US-amerikanischer Universitäten. Lage etwas abseits der Stadt auf einem Berg. Stipendium einheitlich, d.h. wenig Spielraum nach oben.

    Rat an das Management

    Qualität der Mensa aufrechterhalten. Flexiblere Bezahlung der Mitarbeiter durch einen Boni schaffen.


  3. „Top Arbeitgeber für Wissenschaftler”

    StarStarStarStarStar
    • Work-Life-Balance
    • Kultur & Werte
    • Karrieremöglichkeiten
    • Vergütung & Zusatzleistungen
    • Führungsebene
    Akt. Mitarbeiter - Postdoctoral Fellow in Heidelberg, Baden-Württemberg (Deutschland)
    Akt. Mitarbeiter - Postdoctoral Fellow in Heidelberg, Baden-Württemberg (Deutschland)
    Empfiehlt
    Positive Prognose
    Befürwortet Geschäftsführer

    Ich arbeite in Vollzeit bei EMBL (mehr als ein Jahr)

    Pros

    Hohes wissenschaftliches Niveau, junge Belegschaft, flache Hierarchien, hohe Effektivität, angemessenes Gehalt, technische Ausstattung, betriebliche Krankenkasse, EMBL Advanced Training Centre, EMBL Kindergarten

    Kontras

    Befristetes Arbeitsverhältnis (max. 5 Jahre für Postdocs),


  4. War das hilfreich? Die Community freut sich über jeden Beitrag – Bewertung hinzufügen (anonym)


  5. „Hervorragende Umgebung für wissenschaftliche Entfaltung”

    StarStarStarStarStar
    • Work-Life-Balance
    • Karrieremöglichkeiten
    • Vergütung & Zusatzleistungen
    Akt. Mitarbeiter - PhD Student in Heidelberg, Baden-Württemberg (Deutschland)
    Akt. Mitarbeiter - PhD Student in Heidelberg, Baden-Württemberg (Deutschland)
    Empfiehlt

    Ich arbeite in Vollzeit bei EMBL (Über 3 Jahre)

    Pros

    sehr gute Ausstattung
    sehr gute Zusammenarbeit zwischen Laboren
    viele hochklassige Konferenzen vor Ort
    sehr guter Ruf
    sehr gutes PhD Programm
    Kinderhaus (Betreuung ab 3 Monate)
    exzellente Kantine

    Kontras

    sehr riskante und aufwendige PhD Projekte mit dem Risiko dass keine Publikation (insbesondere kleinere) herauskommt, da Höheres angestrebt wird mit dem Gesamtprojekt. Teilweise unfaire Verhältnisse zwischen Staff und Fellow was Vergütungen oder Zusatzleistungen betrifft


  6. „Viele Möglichkeiten. Arbeit mit wirklich klugen Menschen.”

    StarStarStarStarStar
    • Work-Life-Balance
    • Kultur & Werte
    • Karrieremöglichkeiten
    • Vergütung & Zusatzleistungen
    • Führungsebene
    Akt. Mitarbeiter - Doktorand in Heidelberg, Baden-Württemberg (Deutschland)
    Akt. Mitarbeiter - Doktorand in Heidelberg, Baden-Württemberg (Deutschland)
    Empfiehlt

    Ich arbeite in Vollzeit bei EMBL (Über 3 Jahre)

    (Übersetzt aus dem Englischen)

    Pros

    Man kann mit den führenden Wissenschaftlern auf der Welt netzwerken. Die Finanzierung ist sehr großzügig, daher kann man an vielen Workshops und Konferenzen teilnehmen. Die Atmosphäre ist sehr international und die Leute dort sind allgemein klug.

    Kontras

    Der Vorgesetzte entscheidet, was man machen kann. Die Arbeitszeiten sind für einen Wissenschaftler verrückt.


  7. „Tolle Erfahrung, ich empfehle das Peer-Borks-Labor höchstens für gute Wissenschaft”

    StarStarStarStarStar
    • Work-Life-Balance
    • Kultur & Werte
    • Karrieremöglichkeiten
    • Vergütung & Zusatzleistungen
    • Führungsebene
    Ehem. Mitarbeiter - Postdoc-Wissenschaftler in Heidelberg, Baden-Württemberg (Deutschland)
    Ehem. Mitarbeiter - Postdoc-Wissenschaftler in Heidelberg, Baden-Württemberg (Deutschland)
    Empfiehlt
    Neutrale Prognose

    Ich habe in Vollzeit bei EMBL gearbeitet (Über 3 Jahre)

    (Übersetzt aus dem Englischen)

    Pros

    Starke Wissenschaft, positive Atmosphäre, gute Vergütung. Es ist wahrscheinlich je nach Gruppe unterschiedlich, aber ich hatte eine sehr gute Erfahrung mit Peer Bork im strukturellen Computerwesen.

    Kontras

    Ein bisschen isoliert im Heidelberg-Wald, und manche Gruppenleiter können ihr Personal und ihre Studenten zu sehr fordern


  8. Hilfreich (1)

    „Guter Tipp für Postdocs”

    StarStarStarStarStar
    • Work-Life-Balance
    • Kultur & Werte
    • Karrieremöglichkeiten
    • Vergütung & Zusatzleistungen
    • Führungsebene
    Akt. Mitarbeiter - Anonymer Mitarbeiter
    Akt. Mitarbeiter - Anonymer Mitarbeiter
    Empfiehlt
    Neutrale Prognose

    Ich arbeite in Vollzeit bei EMBL

    (Übersetzt aus dem Englischen)

    Pros

    Gutes Gehalt für einen Postdoc, gute Stadt zum Leben, gute Zukunftschancen wegen des guten Rufs, den das Unternehmen hat

    Kontras

    Soziale Bezüge fehlen für Leute, die in Deutschland bleiben wollen, keine Extras wie z. B. Sportangebote, Kantine etc.

    Rat an das Management

    Die Unternehmenskultur und die sozialen Aspekte verbessern!


  9. Hilfreich (6)

    „Ziemliche Zeitverschwendung”

    StarStarStarStarStar
    • Work-Life-Balance
    • Kultur & Werte
    • Karrieremöglichkeiten
    • Vergütung & Zusatzleistungen
    • Führungsebene
    Ehem. Mitarbeiter - Anonymer Mitarbeiter
    Ehem. Mitarbeiter - Anonymer Mitarbeiter
    Empfiehlt nicht
    Neutrale Prognose

    (Übersetzt aus dem Englischen)

    Pros

    * Hohes Gehalt
    * International
    * Englischsprachig
    * Gute Einrichtungen

    Kontras

    * Trotz höchst kultureller Umgebung wenig Zeit zur Teilnahme auf Grund der hohen Arbeitslast.
    * Manipulative Atmosphäre.
    * Kein Mentoring durch ältere Angestellte für Teamleiter.
    * Institut recht isoliert von der Stadt und Busse fahren jede Stunde bis 20 Uhr.
    * Vertragsverlängerungen nur schwer möglich.


  10. Hilfreich (1)

    „Tolles Arbeitsumfeld, hohe wissenschaftliche Qualität, gutes Gehalt, Möglichkeiten an außerberuflichen und sozialen Aktivitäten”

    StarStarStarStarStar
    • Work-Life-Balance
    • Kultur & Werte
    • Karrieremöglichkeiten
    • Vergütung & Zusatzleistungen
    • Führungsebene
    Ehem. Mitarbeiter - Doktorand in Heidelberg, Baden-Württemberg (Deutschland)
    Ehem. Mitarbeiter - Doktorand in Heidelberg, Baden-Württemberg (Deutschland)
    Empfiehlt

    Ich habe in Vollzeit bei EMBL gearbeitet (Über 3 Jahre)

    (Übersetzt aus dem Englischen)

    Pros

    "- wissenschaftliche Exzellenz
    - relativ flache Hierarchien
    - gutes Gehalt
    - gutes Arbeitsklima
    - Politik der offenen Türen
    - junge Belegschaft
    - hohe Mitarbeiterfluktuation
    - viele Möglichkeiten für gesellschaftliche Aktivitäten jenseits der Arbeit (Seminare/Sport/Musik/Theater/...)
    - tollte Krankenversicherung"

    Kontras

    "- geringere Sozialleistungen (Rente/ Arbeitslosenversicherung) als in anderen Beschäftigungssituationen
    - keine Möglichkeit länger als für einen festgelegten Zeitraum zu bleiben (abhängig von der Art der Stellung)"

    Rat an das Management

    "- obwohl es im Vergleich zu anderen Instituten/Firmen schon transparent zugeht, gibt es in dieser Hinsicht noch Raum für Verbesserungen (z.B. Kommunikation bestimmter Beschlüsse oder Entwicklungen/Zukunftspläne etc.)"


  11. Hilfreich (12)

    „Achtung auf die Kehrseite der Medaille...”

    StarStarStarStarStar
    • Work-Life-Balance
    • Kultur & Werte
    • Karrieremöglichkeiten
    • Vergütung & Zusatzleistungen
    • Führungsebene
    Ehem. Mitarbeiter - Doktorand in Heidelberg, Baden-Württemberg (Deutschland)
    Ehem. Mitarbeiter - Doktorand in Heidelberg, Baden-Württemberg (Deutschland)
    Empfiehlt nicht
    Neutrale Prognose

    Ich habe in Vollzeit bei EMBL gearbeitet (Über 3 Jahre)

    (Übersetzt aus dem Englischen)

    Pros

    Die positiven Aspekte der Arbeit bei EMBL sind der Zugang zu zahlreichen bei EMBL abgehaltenen Konferenzen, die Unterstützung bei der Beschaffung von Mitteln in einigen (aber nicht allen) Forschungsgruppen, die Verfügbarkeit von zentralen Einrichtungen und modernen bildgebenden Geräten. Doktoratsstudenten im Doktorandenprogramm erhalten Stipendien mit minimalem bürokratischem Aufwand. PostDoc-Fellows, die an multidisziplinären Projekten arbeiten, können sich für ein relativ gut bezahltes internes Stipendium (EIPOD) bewerben. Studenten und PostDoc-Stipendiaten, die intern von EMBL bezahlt werden, erhalten bedeutend mehr als ihre Kollegen an deutschen Universitäten, allerdings dem Standard mehrerer europäischer Länder entsprechend. Stipendien und Fellowships, die durch EMBL bezahlt werden, sind steuerfrei (doch ihre Bezieher haben auch keine Ansprüche im deutschen Sozialversicherungs- und Wohlfahrtssystem und den Arbeitslosen- und Pensionssystemen). Einige (aber nicht alle) Gruppen können von ausgiebiger externer Förderung profitieren, was den Mitarbeitern die Durchführung ehrgeiziger Projekte ermöglicht, die in vielen anderen Institutionen nicht möglich gewesen wären. Das für junge angehende Gruppenleiter verfügbare Paket ist attraktiv, wobei jedes Jahr beträchtliche interne Mittel und die Möglichkeit, Studenten durch das Doktorandenprogramm zu rekrutieren, ohne unabhängige Gelder auftreiben zu müssen, zur Verfügung stehen. Vor kurzem wurde ein neues Gebäude errichtet, das die Verwaltung und den Konferenzdienst beherbergt. Eine Cafeteria hat bis zum späten Nachmittag geöffnet und eine Kantine serviert vegetarische und nicht-vegetarische Mittagsmahlzeiten. Zwei kleine Gästehäuser in 15 und 30 Minuten Entfernung vom Institut vermieten Zimmer an Neuankömmlinge und Personen, die in der Nähe des EMBL leben wollen, was die Übersiedlung erleichtert. Eine kleine Kinderbetreuungseinrichtung steht vor Ort zur Verfügung, wenn auch im Vergleich zu Alternativen in der Stadt ziemlich teuer. Es werden auch intern Französisch- und Deutschkurse angeboten (auch ziemlich teuer). Ein Shuttle-Service, das aber sehr früh und am Abend unregelmäßig verkehrt, steht zur Verfügung, um Kleingruppen (9 Personen) zu den Gästehäusern und ins Stadtzentrum zu bringen.

    Kontras

    Das Institut ist zwar ziemlich prestigeträchtig, allerdings auch ziemlich elitär und wettbewerbsorientiert. Der Schwerpunkt liegt eher auf Publikationen mit hohem Impact Factor als auf Kontinuität in der Forschung. Oft verlassen Studenten und PostDoc-Fellows das EMBL nach drei Jahren Forschung ohne Publikationen. Das Institut ist darauf ausgelegt, moderne Methodenentwicklung und Innovation zu fördern. Daher werden traditionelle „risikoarme” Projekte nicht gefördert. Auch wenn das Institut sich als international präsentiert, bleibt die Atmosphäre im Wesentlichen deutsch, ziemlich steif und hierarchisch, was oft einen sehr nötigen Ideenaustausch verhindert. Das Institut ist sowohl geografisch als auch intellektuell ziemlich isoliert. Es liegt buchstäblich auf einem Hügel in ziemlich großer Entfernung von der Stadt und ist ohne Auto schwer zu erreichen, da der öffentliche Verkehr nur selten und manchmal gar nicht fährt. Zur angesehenen Universität Heidelberg besteht wenig bis gar kein Kontakt, was auf die Konkurrenz zwischen den Institutionen und eine Sprachbarriere zurückzuführen ist, oft sogar innerhalb der kleinen Gruppe von Gruppenleitern, die beiden Institutionen angehören. Oft werden Forschungsstipendiaten durch alternative Systeme wie z.B. durch die Universität nach dem beträchtlich geringeren deutschen Universitätsentlohnungsschema bezahlt, was einen internationalen Wechsel erschwert. Die Studenten und PostDoc-Fellows, die mit EMBL-Stipendien und -Fellowships bezahlt werden, haben keine Ansprüche an Sozialversicherungs-, Wohlfahrts-, Arbeitslosen- und Pensionssystem. Wissenschaftler haben an sich die Tendenz, länger als üblich zu studieren und später mit ihren Beitragszahlungen an die Sozialversicherung ihrer Länder zu beginnen. Die fehlende Möglichkeit, entweder in das Sozialversicherungssystem ihres Heimatlandes oder in das lokale System einzuzahlen, bedeutet einen beträchtlichen Nachteil für die EMBL-Wissenschaftler im Vergleich zu ihren Kollegen, die in öffentlichen europäischen akademischen Institutionen arbeiten, wo das verfügbar wäre und sehr wichtig sein kann, vor allem, wenn die Förderung am Ende des Projekts oder während langer Bewertungsprozesse ausläuft. Die Karrierechancen sind von den Gruppen und Publikationen abhängig, und eine bescheidene Anzahl von Veröffentlichungen nach dem Verlassen des EMBL wird außerhalb von EMBL von zukünftigen Recruitern oft als weit dürftiger angesehen als diejenige von Studenten oder PostDoc-Fellows von weniger prestigeträchtigen Institutionen. Die meisten Wissenschaftler arbeiten lange, auch am Wochenende, mit wenig Möglichkeiten, sich zu entspannen und Dampf abzulassen. Die Stadt Heidelberg ist ziemlich klein und malerisch, aber dennoch eine deutsche Provinzstadt. Die Gelegenheit zur Unterhaltung sind für Nichtdeutschsprachige ziemlich beschränkt. Trotz der internen (ziemlich kostspieligen) Deutschkurse und vieler in der Stadt angebotener Kurse, können wenige von sich behaupten, nach drei Jahren bei EMBL, wo die Arbeitssprache Englisch ist, fließend Deutsch zu sprechen, und die Arbeitszeiten erlauben keine wirkliche Integration in die Gemeinschaft vor Ort oder das für die Beherrschung der Sprache notwendige Eintauchen.


48 von 62 Bewertungen angezeigt
Filter zurücksetzen