Bewertungen für Booking.com

Aktualisiert am 24. Nov 2020

Zum Filtern von Bewertungen müssen Sie sich entweder oder .
3.8
73%
Würden einem Freund empfehlen
72%
Befürworten Geschäftsführer
Booking.com President and CEO Glenn Fogel
Glenn Fogel
589 Bewertungen
  1. „Tolles Team”

    5.0
    Ehem. Mitarbeiter - Anonymer Mitarbeiter 

    Ich habe bei Booking.com gearbeitet - Vollzeit

    Pros

    Zusatzleistungen, Mitarbeiterevents und Bonusstufen sind wirklich toll

    Kontras

    Stress, hohes Arbeitspensum, enges Callcenterburo

  2. Hilfreich (2)

    „Wenig gehalt”

    3.0
    • Work-Life-Balance
    • Kultur & Werte
    • Karriere­chancen
    • Vergütung und Zusatzleistungen
    • Führungs­ebene
     
    Empfiehlt nicht
    Neutrale Prognose
    Befürwortet Geschäftsführer

    Ich habe bei Booking.com gearbeitet

    Pros

    Der umgang im unternehmen ist ganz gut aber der gehalt ist zu wenig. Deswegen bin ich auch gegangen. Hoffe es wird besser

    Kontras

    Ich hab immer voll viel gearbeitet, hab mich immer angestrengt aber nicht die gegenleistung bekommem. Deswegen nur drei punkte und keine 4


  3. Hilfreich (2)

    „Großartig für eine Weile”

    3.0
    • Work-Life-Balance
    • Kultur & Werte
    • Karriere­chancen
    • Vergütung und Zusatzleistungen
    • Führungs­ebene
    Account Manager in Innsbruck
    Empfiehlt
    Positive Prognose
    Keine Meinung zum Geschäftsführer

    Ich arbeite bei Booking.com

    Pros

    Tolle Mitarbeiter, Büros wie man's sich von Google erwarten würde, sehr viele Fortbildungsmöglichkeiten, flache Hierarchie, Teamwork wird gelebt.

    Kontras

    Gehalt ist bescheiden und entwickelt sich nicht weiter.

    Weiterlesen
  4. „Rewarding”

    4.0
    • Work-Life-Balance
    • Kultur & Werte
    • Vielfalt & Inklusion
    • Karriere­chancen
    • Vergütung und Zusatzleistungen
    • Führungs­ebene
    Akt. Mitarbeiter - Product Designer in Amsterdam

    Ich arbeite bei Booking.com - Vollzeit

    Pros

    Sie zahlen sehr gut: viel Geld!

    Kontras

    Als ein grosse Konzern, es ist nicht so kreativ

  5. COVID‑19
    Hilfreich (1)

    „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit - nicht bei Booking.com”

    1.0
    • Work-Life-Balance
    • Kultur & Werte
    • Karriere­chancen
    • Vergütung und Zusatzleistungen
    • Führungs­ebene
    Ehem. Mitarbeiter - Customer Service Specialist in Tourcoing
    Empfiehlt nicht
    Negative Prognose
    Befürwortet Geschäftsführer

    Ich habe für mehr als ein Jahr bei Booking.com gearbeitet - Vollzeit

    Pros

    Am Anfang war ich von Booking.com überzeugt. Da ich wegen des Jobs nach Frankreich gezogen bin, hatte mich der Arbeitgeber zu Beginn super unterstützt. Mir wurde z. B. bei der Wohnungssuche geholfen. Die ersten drei Monate war ich mit dem Job total zufrieden. Man hat mir genug Zeit gegeben, mich einzuarbeiten. Zudem fand ich es super, dass der Arbeitgeber Zuschläge für Arbeit an Sonn- und Feiertagen zahlt. Booking.com bietet kostenloses Frühstück. In der Kantine gibt es Mittag- und Abendessen sowie Snacks. Die Auswahl ist gut und das Kantinenpersonal super freundlich. Die Mehrzahl der Mitarbeiter ist jung. Ich habe in meinem Team leicht Anschluss gefunden. Die Kollegen waren immer sehr hilfsbereit. Zudem verteilt das Unternehmen zu Arbeitsbeginn gern Geschenke an die Mitarbeiter wie Rucksäcke mit Firmenlogo oder wiederverwendbare Wasserflaschen.

    Kontras

    Der schöne Schein trügt hier leider - wie so oft. Während das Verhältnis zu meinen Teamkollegen immer gut war, war das Verhältnis zu meiner Teamleitung eher durchwachsen. Im Allgemeinen entstand bei mir der Eindruck, dass bei Booking der Leitsatz "Nach oben buckeln und nach unten treten" gilt. Bereits nach den ersten drei Monaten wurde der Druck massiv erhöht und ich wurde von meinem Teamleiter dazu aufgefordert, schneller zu arbeiten (man muss bei Booking eine bestimmte Anzahl an Vorgängen pro Tag schaffen und wird zudem dazu angehalten, sich ständig zu vergegenwärtigen, wie die aktuelle, personenbezogene Statistik aussieht. In meinem Team wurden wir von meinem Team Leader dazu aufgefordert, unser Statistik jede Woche selbst auszufüllen. Einmal im Monat wurden die Daten dann zusammen mit der Teamleitung besprochen.) Ich kann durchaus verstehen, dass ein Unternehmen eine bestimmte Leistung von einem Arbeitnehmer erwartet. Ein Unternehmen muss schließlich Geld verdienen - jedoch sollte man nicht vergessen, dass ein Arbeitnehmer auch nur ein Mensch ist und mal eine super Woche haben kann und im Anschluss dann eben mal eine, in der es nicht so gut läuft und man die vorgegebenen Zahlen eben nicht schafft. Dabei spielt es für Booking scheinbar nur eine untergeordnete Rolle, ob man gute Qualität liefert und die Kunden mit dem Service zufrieden sind. Priorität war immer, dass so viele Vorgänge wie möglich bearbeitet werden. Zudem ist es nahezu unmöglich, Urlaub zu bekommen. Ich habe über ein Jahr bei Booking.com gearbeitet und gerade mal 2 Wochen Urlaub bekommen. Als ich darum gebeten hatte, mir einen halben Tag frei nehmen zu dürfen, um zum Arzt zu gehen, wurde mir gesagt, ich solle den Termin doch verschieben und einen Termin ausserhalb der Arbeitszeit zu nehmen - was jedoch nicht immer möglich ist, da man seinen Schichtplan ja nur 1 Monat im Voraus erhält und man Facharzttermine in Frankreich meist Monate vorher buchen muss. Scheinbar ist dem Unternehmen die Gesundheit seiner Mitarbeiter nicht besonders viel wert. Wegen der Corona-Pandemie haben wir dann ab Mitte März von zu Hause aus gearbeitet, wodurch sich die Situation massiv verschlechtert hat. Die Mehrzahl der Mitarbeiter hat vom Unternehmen keinerlei Ausrüstung bekommen. Wir mussten unsere Arbeit mit unseren eigenen Laptops oder Computern verrichten und unseren eigenen Kopfhörern. Es wurden keine Headsets zur Verfügung gestellt, was dazu führte, dass die Kunden uns am Telefon meist nur schlecht hören konnten. Zudem waren die Server massiv überlastet und die Internetverbindung an den meisten Tagen mehrmals unterbrochen, sodass man weder den Kunden am Telefon verstehen konnte, noch konnte man die Vorgänge im gewohnten Tempo erledigen. Statt über jeden Mitarbeiter froh zu sein, der unter den gegebenen Umständen noch gesund und motiviert ist, erwartete das Unternehmen, dass man die gleiche Anzahl von Vorgängen schafft. Jedes technische Problem hatte man der Firma telefonisch zu melden - und bekam dann meist nur zu hören, dass die eigene Internetverbindung zu Hause Schuld sei. Es ist ja auch bequemer, die Verantwortung auf die Mitarbeiter selbst abzuwälzen als einfach zuzugeben, dass die Firmenserver überlastet sind. Im Übrigen wäre es das Mindeste gewesen, die Mitarbeiter mit dem Nötigen auszustatten. Was nützen der Firma die PCs wenn sie monatelang ungenutzt im Büro stehen und die Mitarbeiter zu Hause mit massiven Problemen kämpfen und ihre Arbeit gar nicht ordnungsgemäß verrichten können? Das Unternehmen hat null Vertrauen in die eigenen Mitarbeiter und versucht, jeden einzelnen Schritt zu kontrollieren. Als ich meinem Team Leader gegenüber mal geäußert habe, dass ich es nicht fair finde, dass man unter den Voraussetzungen im Home Office die gleiche Leistung erwartet, wurde darauf nicht eingegangen. Genauso wenig wurde auf meinen Einwand eingegangen, dass es unter den gegenwärtigen Umständen ja wohl wichtiger sei, den Kunden so gut wie möglich zu helfen als auf die Erfüllung der Statistiken zu beharren. Zu Anfang der Pandemie hatte ich einmal nachgefragt, ob es möglich wäre, die Kosten für das Internet zu Hause erstatten zu bekommen, da ich mir wegen der Heimarbeit extra einen besseren Internetanschluss hatte legen lassen. Darauf kam von meinem Team Leader die sehr hilfreiche Antwort, dass ich gerne versuchen könne, die Kosten einzureichen, ich mir jedoch vor Augen führen sollte, dass in der Pandemie momentan genug Leute ihren Job verloren hätten und ich froh sein solle, dass ich von Booking noch meinen vollen Lohn erhalte. Die Firma hat seit Beginn der Pandemie ihr wahres Gesicht gezeigt und das verloren, was in der momentan für alle schwierigen Zeit am wichtigsten ist - Menschlichkeit.

    Weiterlesen
  6. „Gute Firma”

    4.0
    • Work-Life-Balance
    • Kultur & Werte
    • Karriere­chancen
    • Vergütung und Zusatzleistungen
    • Führungs­ebene
    Ehem. Mitarbeiter - Customer Service Specialist in Berlin
    Empfiehlt
    Neutrale Prognose

    Ich habe für mehr als ein Jahr bei Booking.com gearbeitet - Vollzeit

    Pros

    Gutes Gehalt, kann man auch Überstunden machen, internationelles Team, free Lunch und Snacks, junge Leute

    Kontras

    Kann ein bischen hektisch sein, viele Telefons und Emails, viele Beschwerde

  7. Hilfreich (1)

    „Niemand bleibt”

    1.0
    • Work-Life-Balance
    • Kultur & Werte
    • Karriere­chancen
    • Vergütung und Zusatzleistungen
    • Führungs­ebene
    Ehem. Mitarbeiter - CS Partner Specialist in Berlin
    Empfiehlt nicht
    Negative Prognose
    Stimmt gegen Geschäftsführer

    Ich habe für mehr als 5 Jahre bei Booking.com gearbeitet - Vollzeit

    Pros

    Nur eine einfache Beschäftigung, um die Rechnungen zu bezahlen

    Kontras

    nicht mehr als ein stressiges Callcenter

  8. „Senior Account Manager”

    5.0
    • Work-Life-Balance
    • Kultur & Werte
    • Karriere­chancen
    • Vergütung und Zusatzleistungen
    • Führungs­ebene
    Akt. Mitarbeiter - Senior Account Manager in Berlin
    Empfiehlt
    Positive Prognose
    Befürwortet Geschäftsführer

    Ich arbeite seit mehr als 3 Jahren bei Booking.com - Vollzeit

    Pros

    - modernes, sich ständig wandelndes Unternehmen - viele Möglichkeiten persönliche Stärken zu nutzen & auzubauen - sehr gutes Gehalt & Bonus & weitere Benefits - kostenfreier Zugriff auf alle gängigen Online-Lernplattformen - viel Zeit wird in Trainings investiert, so dass man sich weiterentwickeln kann - viele kleine Benefits (kostenfreier Lunch, täglich frisches Obst, etc.) - sehr diverse & offene Firmenkultur - enge Zusammenarbeit mit dem Vorgesetzten (mehrere Gespräche pro Quartal)

    Kontras

    - manchmal ist durch die Geschwindigkeit, welche die Firma an den Tag legt schnelles Umdenken und Anpassen nötig was nicht jedem liegt - Großraumbüro ist gewöhnungsbedürftig

  9. „Alles in allem ziemlich durchschnittlicher Kundendienstjob im Hotelsupport”

    2.0
    • Work-Life-Balance
    • Kultur & Werte
    • Karriere­chancen
    • Vergütung und Zusatzleistungen
    • Führungs­ebene
    Ehem. Mitarbeiter - Kundenberater in Berlin
    Empfiehlt nicht
    Positive Prognose

    Ich habe weniger als ein Jahr bei Booking.com gearbeitet - Vollzeit

    Pros

    Relativ einfache Arbeit, gute Kantine

    Kontras

    wenig Zusammenhalt zwischen den Kollegen, teils unfaire Behandlung durch das Management

  10. „Wohlfühlatmosphäre am Arbeitsplatz”

    5.0
    • Work-Life-Balance
    • Kultur & Werte
    • Karriere­chancen
    • Vergütung und Zusatzleistungen
    • Führungs­ebene
    Akt. Mitarbeiter - Senior Account Manager in Düsseldorf
    Empfiehlt
    Positive Prognose
    Befürwortet Geschäftsführer

    Ich arbeite seit mehr als 5 Jahren bei Booking.com - Vollzeit

    Pros

    - modernes Büro - tolles Team - Firmenhandy & Laptop - Obst, Süßigkeiten, Tee, Kaffee, Wasser und Lunch kostenfrei - Mitarbeiterrabatte - freies Arbeiten - flache Hierarchien

    Kontras

    - Großraumbüro - kein Dienstfahrzeug (aber Sixt, Poolwagen etc.)

Anzeige von 1 - 10 von 164 Bewertungen in Deutsch